Challenges? Make it happen!

Challenges? Make it happen!

Der Hostelplan

Architektenmeeting

Doch welche Räume kommen in Frage? Wie groß müssen diese sein und wie viele Betten sind jeweils zulässig? Wo können wir Duschen oder WC’s platzieren und wie sieht das überhaupt mit dem Brand- und Denkmalschutz aus? Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der Fragen, auf welche wir in unserem heutigen Gespräch mit den „Raumplanern“ der Utopiastadt eine Antwort gesucht haben. Und alle die den baulichen Zustand des Mirke Bahnhofs kennen, wissen, dass es da noch einige mehr gibt 😉

Bewaffnet mit unseren Fragen und einem eigenen skizzierten Raumkonzept fanden wir uns daher heute Morgen mit den Bauverantwortlichen in der Utopiastadt zusammen. Neben der Hostel-Planung stand dabei insbesondere das Thema Gebäudedämmung und Beheizung im Vordergrund. Welche Wände müssen wie gedämmt werden? Wie werden einzelne Räume beheizt? Und was ist bezüglich des Denkmalschutzes dabei zu beachten?

Nachdem ein Großteil dieser Thematiken erörtert war, kam auch das Raumkonzept für das Hostel zur Sprache. Neben unseren Entwürfen hatte das Architekturbüro „DeZwarteHond“ selbstverständlich auch einige mögliche Raumkonzepte in petto. In der Gruppe diskutierten wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Konzepte, wobei wir auch unsere eigenen Ideen und Vorschläge mit in die Diskussion einbringen konnten.

Die Ergebnisse der Diskussion werden nun in den nächsten Tagen durch die Architekten in das Konzept eingearbeitet, um auf dieser Basis die möglichen Kapazitäten und Baukosten zu kalkulieren. Wir freuen uns schon auf die Ergebnisse, um mit diesen bei unserer Planung weiter arbeiten zu können.

Durch Weisheit wird ein Haus gebaut und durch Verstand erhalten. – Bibel, Die Sprüche Salomos 24:3

Vorheriger Eintrag Masterseminar 14/15 Nächster Eintrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.