Offene Werkstatt im Mirker Bahnhof

Offene Werkstatt im Mirker Bahnhof

„Geschäftsmodelle für Nachhaltigkeitstransformation“, ein vielsagender Titel für ein Master-Seminar. Zur Auftakts Veranstaltung trafen wir uns am 30.10. im Wuppertal Institut. Dort wurde in das Thema eingeführt und unterschiedliche Projekte sowie die Utopiastadt wurden
vorgestellt.

Nach der theoretischen Einführung fand das nächste Seminartreffen eine Woche später im Mirker Bahnhof, dem Ort der Utopiastadt statt. Dort wurden uns das Projekt und seine Akteure von Christian Hampe vorgestellt. Eigentlich ist es schwer hier von nur einem Projekt zu sprechen, da bereits viele unterschiedliche Projekte vor Ort sind und viele weitere in Planung bzw. Umsetzung sind. Eine Vielzahl an Projekten, die es wert wären unterstützt zu werden.

Wir entschieden uns nach reiflicher Überlegung für das Projekt „Offene Werkstätten im Mirker Bahnhof“. Wir das sind Jona (2. Semester Sustainability Management), Tatiana (2. Semester Sustainability Management) und Lucas (2. Semester Entrepreneurship und Innovation). Wir haben uns für dieses Thema/Projekt entschieden, da uns einerseits das Konzept und die Idee einer offenen Werkstatt angesprochen hat und wir andererseits gerne an etwas arbeiten wollten, was konkret in absehbarer Zeit umgesetzt werden kann. Außerdem gefiel es uns, dass hier ein Business Plan auf der Non-Profit-Ebene entwickelt werden soll.

Die freundliche und kompetente Beratung von Ralf Gloerfeld (Hackerspace Wuppertal und dev/tal/ e.V.) bestätigte uns in der Projektauswahl und so nutzten wir auch die Möglichkeit in weiteren Treffen in der Utopiastadt die anderen Akteure der „offenen Werkstatt“ kennenzulernen und mehr über ihre Wünsche, Bedarfe und Pläne zu erfahren.

Den Status Quo sowie die Wünsche der Projektbeteiligten werden wir im nächsten Blogeintrag zum Besten geben.

Masterseminar 14/15 Nächster Eintrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.