Wochenmarkt im Quartier

Wochenmarkt im Quartier

Im Rahmen des Masterseminars „Geschäftsmodelle für Nachhaltigkeitstransformationen“ hat sich unsere Gruppe, bestehend aus Wenke, Nadine, Jeremie, Hannes und Nils, zusammengefunden um das Vorhaben eines Wochenmarktes im Quartier rund um den Mirker Bahnhof einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Unser Ziel ist es, die Umsetzbarkeit eines Wochenmarktes im Quartier mittels Umfeldanalyse zu prüfen und daraus ein Betreiberkonzept für die Verantwortlichen von Utopiastadt zu erstellen. Um eine mögliche Umsetzung des Wochenmarktes möglichst genau beurteilen zu können, wollen wir das Sachgebiet von mehreren Seiten detailliert beleuchten. Zum einen sollen rechtliche, bürokratische und allgemeine Voraussetzungen, wie z.B. die Anzahl möglicher Stände, Gebühren, Gesundheits- sowie Gewerbebestimmungen geklärt werden. Des Weiteren sollen Untersuchungen des Umfeldes und der Zielgruppe Aufschluss darüber geben, welche Konkurrenz durch andere Wochen- und Supermärkte besteht und wie es um die Infra- und bisherige Angebotsstruktur des Zielgebietes beschaffen ist. Außerdem wollen wir auch die Einbindung von Urban Gardening, Upcycling und weiteren Konzepten prüfen sowie Gewerbetreibende und Initiativen direkt kontaktieren. Bei allen Punkten sollen die Entstehung und die Ethnostruktur des Zielquartiers und des Trasseneinzugsgebiets in besonderem Maße berücksichtigt werden.

Zu unseren direkten Ansprechpartnern, die unser Projekt mit ihrer jeweiligen Expertise unterstützen werden, zählen dabei Niklas Brandau (Landwirtschaft) und Thomas Weyland (Consulting Stadtentwicklung).

Wir sind allesamt Studierende des Masters Sustainability Management im ersten Semester und hoch motiviert, dieses praxisnahe Projekt anzugehen um Utopiastadt anschließend eine handfeste Handlungsempfehlung vorlegen zu können.

Masterseminar 14/15 Nächster Eintrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.