02.05.2013: Sinn des Wirtschaftens – Unternehmen in Verantwortung: Diskussion mit fünf führenden deutschen Managerinnen auf dem Kirchentag in Hamburg

02.05.2013: Sinn des Wirtschaftens – Unternehmen in Verantwortung: Diskussion mit fünf führenden deutschen Managerinnen auf dem Kirchentag in Hamburg

Auf dem 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag (Losung: „Soviel Du brauchst“) diskutieren am Do, dem 02.05.2013 von 15-18:00 Uhr im Hamburger Michel fünf führende deutsche Managerinen über Werte und Verantwortung in Unternehmen. Auf dem Podium sitzen (1) Dr. Antje von Dewitz, Geschäftsführerin Vaude Sport, (2) Konstanze Frischen, Gründerin Ashoka Deutschland, (3) Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, Vorstandsmitglied, Integrität und Recht, Daimler, (4) Ines Kolmsee, Vorstandsvorsitzende SKW Stahl-Metallurgie Holding und (5) Regine Stachelhaus, Vorstandsmitglied Eon, Düsseldorf. Eingeleitet wird die Diskussion durch einen Impuls vom ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden Bischof Wolfgang Huber. Uwe Schneidewind schließt die Veranstaltung mit Überlegungen zu „Neuen Wegen nachhaltigen Wirtschaftens“ ab.

Die Veranstaltung greift die Debatte um Werte und Kultur des Wirtschaftens auf und thematisiert die daraus erwachsende Verantwortung von Unternehmen: Wie werden ethische und/oder moralische Regeln von Unternehmen selbst implementiert? Wo stehen Corporate Social Responsibility (CSR) und Diversity Management heute? Warum gehen Unternehmen Selbstverpflichtungen ein? Welche individuelle Verantwortung kommt der einzelnen Managerin/Unternehmerin zu? Wo sind die Möglichkeiten und Grenzen von Gesetzgebung? Wie wertorientiert kann in Deutschland gewirtschaftet, wenn weltweit andere Regeln bestehen?

Weitere Informationen zum 34. evangelischen Kirchentag finden sich unter http://www.kirchentag.de/hamburg.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.